Die 6 Beiträge der vergangenen Woche

---
Ohrfeige

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat anders als noch die Vorinstanzen einen "Ein-Euro-Jobber", der als Betreuer in einer Ganztagsschule angestellt war und einen seiner Schützlinge geohrfeigt haben soll, vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen. Der Mann habe in Notwehr gehandelt. Darüber berichtet das lawblog und fasst die Entscheidung des Gerichts zusammen.

Weiter lesen...

---
Spammails

Weil ein Mann innerhalb eines kurzen Zeitraums insgesamt 57 E-Mails mit größtenteils wirren Angaben, teilweise in Bezug auf eine Polizeibeamtin und teilweise in ausfälliger Wortwahl an diverse Polizeireviere und Polizeiposten in seiner Gegend schickte, wurde seine Wohnung durchsucht und sein PC samt Router beschlagnahmt. Die Polizei sah ihren Dienstbetrieb durch die Flut an Spammails wesentlich erschwert und eingeschränkt. Das Oberlandesgericht Karlsruhe war darüber weniger erfreut und erklärte die zuvor vom Amtsgericht erlaubte Durchsuchung für rechtswidrig. Mildere Mittel wie der Spamfilter in Outlook hätten es auch getan.

Weiter lesen...

---
Spinnen

Der Ekel vor Spinnen und anderen vielbeinigen Insekten ist in Deutschland bekanntlich weit verbreitet. Mit der sehr bildhaften Werbung für eine Spinnen-Ausstellung macht man sich in Landsberg am Lech daher nicht überall beliebt. Ein Psychologe klagt nun gegen die Werbeplakate.

Weiter lesen...

---
Strafbefehl

In Neustadt bei Hannover kaufte eine junge Mutter mit ihrem sieben Monate alten Baby in einem Drogeriemarkt ein, in erster Linie Babynahrung und Haarpflege-Artikel. Nachdem sie ihren Einkauf bezahlt hatte, verließ sie den Kassenbereich und wurde von einem Mann angesprochen - dem Ladendetektiv. Er fragte sie, ob er einen Blick in den Kinderwagen werfen darf - die 21-jährige Frau willigte …

Weiter lesen...

---
Alkoholtest

"Wegen zwei Schorlen und einem Ramazotti macht man in Deutschland so ein Theater." Ein 51-Jähriger aus Oberkirch im Ortenaukreis in Baden-Württemberg kämpft mit den Folgen einer Alkoholkontrolle, die er selbst noch verschärft hat. Er kritisiert den Ablauf der Kontrolle durch die Polizei und lässt sich in der Presse noch zu einer Drohung hinreißen, die eine vom Landratsamt angedachte Medizinisch-Psychologische Untersuchung wahrscheinlicher werden lässt.

Weiter lesen...

---
mutmaßlicher Dieb

Das musste auffallen. Während sie im Wachbereich Hombruch auf Streife unterwegs waren, entdeckten Beamte der Polizei Dortmund am Samstag (27. August) einen ihnen bereits hinlänglich bekannten Mann. Kurios: Er war an einer Straßenbahnhaltestelle am Krückenweg mit einem Kinderkrippenwagen mit sechs Sitzplätzen unterwegs. Doch auf diesen saßen keineswegs Kinder. Der Mann schob das Gefährt vor sich her und bestückte es mit …

Weiter lesen...

---
---