Die 7 Beiträge der vergangenen Woche

---
Fleischwurst

Um die Wurst ging es allem Anschein nach Dieben, die in den frühen Mittwochmorgenstunden (04.01.2017) in eine Metzgerei in der Heidelberger Landstraße in Darmstadt eingebrochen waren. Mit Gewalt hebelten die Kriminellen ein Fenster zu einem rückwärtig gelegenen Lagerraum der Metzgerei auf. Über eine weitere aufgebrochene Tür verschafften sich die Täter schließlich Zutritt zu weiteren Räumen. Aus einem Kühlraum entwendeten sie …

Weiter lesen...

---
Hund

Ein Jagdhund der Rasse "Deutsch Drahthaar" richtete in einem Kleintierzwinger ein Massaker an, indem er zehn Meerschweinchen und sieben Kaninchen totgebissen hatte. Die Stadtbehörde stellte daraufhin die Gefährlichkeit des Hundes fest. Nunmehr besteht ein Leinen- und Maulkorbzwang beim Ausführen des Hundes, wogegen sich der Hundehalter erfolglos im Eilverfahren vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf wehrte.

Weiter lesen...

---
Schmerzensgeldklage

Ein afrikanischer Priester und zugleich Prinz verklagte die Uniklinik Bonn vor dem Bonner Landgericht auf 12.000 € Schmerzensgeld, weil eine Behandlung ihn an der Seele verletzt habe. (Az. 9O 505/14). Am 7. Juni 2013 musste der Mann notärztlich behandelt werden. Er litt unter Herzrhythmusstörung, Luftnot, Bluthochdruck und Vorhofflimmern. Der Notarzt erkannte darin alle Symptome eines Herzinfarkts und lies den afrikanischen …

Weiter lesen...

---
Mandanten

Der Arbeitsalltag in einer Kanzlei ist oft alles andere als alltäglich. Das haben wir vor allem einer bunten Vielfalt an Mandanten zu verdanken, die unsere Arbeit abwechslungsreich und aufregend gestaltet. Jeder Anwalt wird im Laufe seiner Karriere beobachtet haben, dass immer wieder ein Mandant auftaucht, der in seinem Auftreten und Verhalten vielleicht an einen anderen Mandanten erinnert. Viele Typen wiederholen …

Weiter lesen...

---
Krampus

Der Auftritt eines Krampus aus dem Landkreis München bei einer Nikolausfeier hatte nun ein böses Nachspiel: Per Brief forderten ihn die Eltern eines Kindes auf, sich für einen Klaps mit der Rute zu entschuldigen. Die Eltern argumentieren mit dem "Gesetz zur Ächtung von Gewalt in der Erziehung" (1631 Abs. 2 BGB), welches es den Personensorgeberechtigten verbietet, ein Kind zu schlagen oder …

Weiter lesen...

---
Tabledance-Bar

Das Münchner Amtsgericht hat entschieden, dass ein Stripclub einem seiner Kunden 1575 Euro zurückzahlen muss. (Az. 274 C 5270/16). Geklagt hatte der Gast einer Tabledance-Bar, der vor Gericht beteuerte, lediglich vier Bier und drei Lapdances bestellt zu haben. Daraufhin habe der Betreiber des Clubs einen vierstelligen Betrag von seinem Konto abgebucht. Im Sommer 2015 hatte der Kläger das Lokal zusammen …

Weiter lesen...

---
Tunnel

Zu ihrem wohl ungewöhnlichsten Einsatz im Jahr 2016 wurde die Polizei in Minden am vergangenen Mittwoch zur Einfahrt in den Weserauentunnel gerufen. Dort hatte ein Autofahrer gestoppt, da er unter einer Tunnelphobie leidet. „Der Mann hat sehr verantwortungsbewusst gehandelt“, gab Ralf Steinmeyer, Pressesprecher der Mindener Polizei, gegenüber der Zeitung der „Welt“ an.

Weiter lesen...

---
---