Die 6 Beiträge der vergangenen Woche

---
Rechtsanwalt

"Ich erstatte Strafanzeige gegen Sie. Bei sofortiger Untersuchungshaft.“ so drohte der angeklagte ehemalige Rechtsanwalt Dirk M. dem Vorsitzenden Richter Christoph Märten bei einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Wuppertal. Dirk M. muss sich wegen Urkundenfälschung verantworten. Und nicht nur das: Obwohl ihm die Kammer die Zulassung entzog, schrieb Dirk M. weiterhin Schriftsätze auf seinem Kanzleibriefbogen ans Gericht und soll auch noch für Mandanten tätig gewesen sein. Dies führte zu neuen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.

Weiter lesen...

---
TV

Zahlt sich Dreistigkeit am Ende etwa doch aus? In einer ALDI-Filiale in Großbritannien nahm ein Mann einen Fernseher aus dem Regal, um ihn sich dann ganz frech an der Kasse gegen Geld umtauschen zu lassen. Möglich war dies nur, weil der Aldi-Mitarbeiter das TV-Gerät auch ohne Kassenzettel zurücknahm. Der ALDI-Markt in Lincolnshire hatte im Januar ein ganz besonderes Angebot für seine …

Weiter lesen...

---
Haftentschädigung

Zwei Österreicher sitzen in Untersuchungshaft. Einer davon steht aktuell wegen versuchter Erpressung vor Gericht. In einem Schreiben fordern Unbekannte nun 1 Euro pro Sekunde Untersuchungshaft als Haftentschädigung. Seit dem 23. Dezember sitzt ein 46-Jähriger aus dem österreichischen Bezirk Horn in Untersuchungshaft. Aktuell muss er sich vor Gericht wegen versuchter Erpressung verantworten. Ein weiterer, 68 Jahre alter Mann, befindet in St. …

Weiter lesen...

---
Dresden

Ein Armenier, drei Polen und ein Syrer kaufen eine Kuh über eBay-Kleinanzeigen. Was wie der Beginn eines schlechten Witzes klingt, führte einen der Beteiligten - den Armenier - vor das Amtsgericht Dresden. Das Veterinäramt im Landkreis Bautzen hatte gegen ihn ein Bußgeld über 500 Euro verhängt, weil er die Haltung seiner gekauften Kuh nicht ordnungsgemäß angezeigt hatte. Dabei wollte er nur vermitteln.

Weiter lesen...

---
Ampel

Das war nicht unbedingt sein Tag. An der Kreuzung Viktoriastraße/Kurt-Schumacher-Straße/Kamener Straße hat ein 33-jähriger Dortmunder am Samstagabend (28. Januar) offenbar eine Rotlicht zeigende Ampel "übersehen". Ebenso wie den entgegenkommenden Streifenwagen, dessen Insassen sein Verhalten keineswegs übersahen. Im Gegenteil: Sie folgten dem Auto des Dortmunders, der mit hoher Geschwindigkeit weiter fuhr, und konnten ihn an der Kamener Straße anhalten. Der Rotlicht-Verstoß …

Weiter lesen...

---
Eimer

Weil eine damals 14-jährige Schülerin in der Schule in einen Eimer pinkeln musste, wurden ihr nun von einem US-Gericht 1,25 Mio. Dollar als Entschädigung zugesprochen.

Weiter lesen...

---
---