Die 8 Beiträge der vergangenen Woche

---
Haarfärbung

Das LG Köln hat entschieden, dass ein Model von ihrem Friseur Schadensersatz verlangen kann, wenn ihre Haare trotz mehrerer Nachbesserungsversuche nicht das gewünschte Farbergebnis aufweisen. Nach zwei Beratungsterminen ließ sich die Klägerin Ende November 2015 in einem Kölner Friseursalon die Haare färben. Sie brachte überdies Haarteile mit, die in gleicher Weise gefärbt werden sollten. Jedoch blieb das gewünschte Farbergebnis "braun-gold" …

Weiter lesen...

---
Spaghettimonster-Kirche

Der 4. Zivilsenat des Brandenburgischen Oberlandesgerichts hat die Berufung des eingetragenen Vereins „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters Deutschland“ gegen ein Urteil des Landgerichts Frankfurt (Oder) zurückgewiesen. Das Landgericht hatte in seinem Urteil vom 13. April 2016 die Klage abgewiesen. Der Verein hat mit der Klage begehrt, das Land Brandenburg dazu zu verurteilen, das Aufstellen von Schildern mit Hinweisen auf die wöchentlich …

Weiter lesen...

---
Terroristische Dackel-Vereinigung

Ein Beitrag aus der Reihe Rechtsgeschichte(n) von Prof. Dr. Arnd Diringer „Die Kunst des Richters liegt wie die bei dem Pianisten im persönlichen Gefühl der Fingerspitzen für den richtigen Ton, der die Musik macht“ schrieb Jeep, in der ZRP 2011, 218, 219. Und wenn Richter entnervt sind, hauen sie manchmal ganz schön in die Tasten, wie ein Urteil des AG Offenbach a.M. …

Weiter lesen...

---
Tierhandlung

Weil ein Papagei einen 45-Jährigen in einer Düsseldorfer Tierhandlung anfiel und ihn an Arm und Hand verletzte, sprach das Landgericht dem Geschädigten insgesamt 4.100 Euro Schadenersatz zu. Der Betreiber des Geschäftes hafte als Tierhalter für den entstandenen Schaden.

Weiter lesen...

---
Kündigung

Eine Schule in Baden-Württemberg hat eine Heilerziehungspflegerin entlassen, weil diese einer Kollegin eine Tafel Schokolade weggegessen haben soll. Die 64-jährige Heilerziehungspflegerin arbeitete seit 32 Jahren für die baden-württembergische Schule. Im Februar erhielt sie die Kündigung. Der Vorwurf: Sie soll ihrer Kollegin eine Tafel Schokolade im Wert von 2,50 € geklaut und diese gegessen haben. Außerdem soll sie die Schulwaschmaschine zu …

Weiter lesen...

---
unfallversichert

Das Sozialgericht Landshut hat entschieden, dass die Suche nach dem Haustier auf dem Nachhauseweg von der Arbeit nicht dem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz unterliegt. Ein Arbeitnehmer kam nach seiner Spätschicht zu Hause an und ging auf einem gepflasterten Gehweg in Richtung Haustür. Da fiel ihm ein, er müsse nach seiner Katze Ausschau halten. Hierzu betrat er den neben dem Gehweg befindlichen Rasen. Etwa …

Weiter lesen...

---
Gast

Ein Beitrag aus der Reihe Rechtsgeschichte(n) von Prof. Dr. Arnd Diringer Wenn kleine Kätzchen geputzt werden wollen, gehen sie zu ihrer Mutter, um sich ablecken zu lassen. Bei dieser Art Körperpflege wollen sie natürlich nicht gebissen und verletzt werden. Und was für kleine Kätzchen gilt, gilt auch für Kellnerinnen, meint das AG Gelsenkirchen in einem Urteil vom 23.6.2005 (32 C …

Weiter lesen...

---
AfD

Der Landrat von Mühldorf, Georg Huber (CSU), hatte Anfang des Jahres seinen langjährigen Chauffeur Martin Wieser suspendiert und zum Bauhof versetzt, nachdem dessen Engagement in der AfD bekannt geworden war. Vor dem Mühldorfer Arbeitsgericht schlossen die Parteien nun einen Vergleich: Wieser soll zu 70 Prozent Sachbearbeiter im Bereich Asyl sein, zu 30 Prozent in der Registratur.

Weiter lesen...

---
---