FAQ – Häufig gestellte Fragen

Auf viele oft an uns gerichtete Fragen findet man hier eine Antwort. Ebenfalls gibt es Lösungen für technische Fragen und Probleme rund um den Justillon. Wir sind stets bemüht, unsere FAQ zu erweitern. Nicht aufgeführte Fragen können uns gerne über unser Kontaktformular gestellt werden. Weitere Informationen sind auch unserem Impressum sowie der Datenschutzerklärung zu entnehmen.

Über Justillon.de

Der erste Artikel auf Justillon.de wurde am 11. Juli 2014 veröffentlicht. Seitdem erscheinen nahezu täglich weitere Veröffentlichungen. Eine Liste aller unserer Beiträge findet man hier: Übersicht aller Artikel.

Nein, derzeit bietet Justillon.de leider keine App an. Justillon.de wird von den Redakteuren privat finanziert. Momentan sind alle vernünftigen App-Angebote finanziell nicht tragbar.
Alternativ bieten wir jedoch zwei verschiedene mobile Lösungen an.

Wir bieten zwei unterschiedliche Lösungen für Mobilgeräte. Standardmäßig wird man beim Aufruf von Justillon.de mit dem Smartphone auf unsere dedizierte Mobilversion „WPtouch“ geleitet. Diese Oberfläche bietet ein App-ähnliches look-and-feel. Alternativ gibt es auch eine mobil-optimierte Version unserer Hauptseite. Zwischen den beiden Mobilversionen kann stets am unteren Seitenende gewechselt werden.

Seit dem Update auf Justillon 2.0 empfangen wir unsere Leser auf einer Startseite mit einem interaktiven Slider der neuesten 5 Beiträge, sowie nach Kategorien sortierten Übersichten. Die typische chronologische Blog-Listenansicht, die zuvor unsere Startseite darstellte, findet man jedoch noch unter justillon.de/blog oder im Hauptmenü unter Startseite ➔ Blog.

Selbstverständlich findet man Justillon.de auch in den wichtigsten sozialen Netzwerken. Dort teilen wir sowohl unsere Artikel, als auch weitere kuriose Inhalte:

(Bei Instagram nur Bildinhalte, keine Artikel)

Justillon.de ist aktuell bei den folgenden Aggregatoren und Verzeichnissen gelistet:

Selbstverständlich findet man Justillon.de auch in den wichtigsten sozialen Netzwerken.

Der Justillon RSS Feed ist unter http://justillon.de/feed abrufbar. Der Feed enthält unsere laufenden Veröffentlichungen, inklusive des Artikelbildes. Einfach im Browser oder Feed-Reader abonnieren und nichts mehr verpassen!

Ferner gibt es einen eigenen RSS Feed für Kommentare. Dieser informiert über die aktuellsten Leserkommentare zu unseren Inhalten.

Nein, derzeit bietet Justillon.de leider keinen WhatsApp Benachrichtigungsservice an. Justillon.de wird von den Redakteuren privat finanziert. Aus finanziellen Gründen haben wir uns daher gegen einen solchen Dienst entschieden.

Wir freuen uns stets über Menschen, die sich für das kuriose Recht genauso sehr begeistern können, wie wir. Gerne veröffentlichen wir daher auch entsprechende Beiträge. Dies ist unkompliziert über unsere Gastbeitragsreihe (Veröffentlicht Justillon.de meinen Gastbeitrag?) möglich. Wer sich darüber hinaus regelmäßig bei Justillon.de einbringen möchte, kann sich gerne für einen Platz in unserer Redaktion bewerben.

Nein. Sowohl die Autoren unserer ständige Redaktion, als auch unsere Gastautoren, schreiben an der Freude am kuriosen Recht. Eine Vergütung wird nicht bezahlt. Gastautoren profitieren jedoch von dem Werbeeffekt der Info-Box.

Kurioses Recht ist unsere Leidenschaft. Wir sind daher gerne bereit, Justillon.de privat zu finanzieren, ohne unsere Leser mit unnötiger Werbung zu nerven. Wir bedanken uns außerdem bei unseren Unterstützern, die uns für unsere Gewinnspiele regelmäßig Gewinne zu Verfügung stellen.

Über unsere Leserzahlen, sowie weitere Daten und Fakten, berichten wir alljährlich in unseren Jahresrückblicken.

Unsere Inhalte

Es ist unser Ziel, alle Inhalte so zu gestalten, dass sie für den juristischen Laien stets verständlich, gleichzeitig jedoch fachlich noch interessant genug für Juristen sind. Gerade auch für Berufsjuristen ist Justillon.de damit die ideale Lektüre in der Mittagspause.

Nein! Anders als bei unserem Namensvetter der-postillon.com sind unsere Inhalte keine Satire sondern absolut real. Auch wenn man dies bei einigen Sachverhalten berechtigt anzweifeln könnte.

Bereits unserem Logo kann man den Slogan entnehmen: „Justillon – Kuriose Rechtsnachrichten“. Fragt man Google nach Synonymen zum Wort „kurios“, erhält man unter anderem: seltsam, merkwürdig, sonderbar. Es ist unser Anspruch, über Sachverhalte zu berichten, die nicht alltäglich sind. Wir sind jedoch keine Witze-Seite.

Trotz des Titels „Kuriose Rechtsnachrichten“ haben wir den Anspruch, eine generelle Anlaufstelle und Sammlung kurioser Rechtsfälle zu sein. Die Vergangenheit bietet zu viele spannende Fälle, als dass es wert wäre, diese außer Acht zu lassen. Daher veröffentlicht Justillon.de regelmäßig auch „alte Kamellen“. In der Kategorie „Nachrichten“ veröffentlichen wir aber ausschließlich aktuelle Fälle.

Als Reichsbürger bezeichnet man Anhänger diverser, teilweise der rechtsextremen Szene zuzuordnenden Gruppierungen, welche die Bundesrepublik Deutschland und ihre Gesetze ablehnen. Ihre Anhänger behaupten, das Deutsche Reich bestehe in den Grenzen von 1937 (oder den Grenzen von 1914, je nach Gruppe) fort. Manche Gruppierungen werden aufgrund zunehmender Gewaltbereitschaft vom Verfassungsschutz überwacht. Vor allem öffentliche Stellen müssen sich vermehrt mit den wirren Forderungen der Reichsbürger auseinandersetzen.

Weitere Informationen zu den Reichsbürgern und dem Umgang mit ihnen, liefert das Handbuch „Reichsbürger“.

Super! Wir freuen uns stets über Themenvorschläge und Hinweise auf kuriose Sachverhalte. Um uns einen Tipp zu geben: Thema vorschlagen. Bitte angeben, ob eine Namensnennung erwünscht ist.

Wir freuen uns über jeden, der sich so sehr für kurioses Recht begeistern kann, wie wir. Daher veröffentlichen wir auf Justillon.de gerne Gastbeiträge. Die Beiträge sollten sich in Thematik, Stil und Länge in unser Portfolio einfügen. Zwar vergüten wir entsprechende Gastbeiträge nicht, jedoch stellen wir die Autoren gerne, inklusive entsprechender Links, in einer Infobox unter dem Artikel vor.

Gerne veröffentlicht Justillon.de rechtlich kuriose Pressemitteilungen. Entsprechende Texte bitte per E-Mail an office@justillon.de senden oder via Kontaktformular übermitteln.

Nein. Wir freuen uns, Justillon.de privat finanzieren zu können und unseren Lesern damit keine Werbung auf der Seite zumuten zu müssen. Wir freuen uns über (juristische) Sachspenden, die wir im Rahmen unserer Gewinnspiele verlosen können.

Nein. Gerne veröffentlichen wir Gastbeiträge zum kuriosen Recht. Artikel, die auf Produkt- oder sonstige Werbung abzielen, akzeptieren wir grundsätzlich nicht. Auch nicht gegen Entgelt.

Justillon Newsletter

Unsere Newsletter enthalten jeweils eine Übersicht über die Artikel der vergangenen Woche. Wir versenden ausschließlich informative Inhalte zu unseren redaktionellen Angeboten. Es wird keinerlei Werbung oder ähnliches versandt.

Den Newsletter versenden wir einmal pro Woche am Sonntagnachmittag. Der nächste Newsletter erscheint heute um 14 Uhr. Da das Versenden aller Newsletter einige Zeit in Anspruch nimmt, kann der tatsächliche Empfang des Newsletters sich etwas verzögern.

Am unteren Ende jedes Newsletters befindet sich ein Link, der mit nur einem Klick die Abmeldung vom Abonnement ermöglicht.

Nach der Anmeldung versenden wir zunächst eine Bestätigungs-Mail. Bitte den dort enthaltenen Link anklicken, um das Abonnement zu bestätigen. Der erste Newsletter wird dann nicht sofort, sondern am nächsten Sonntagnachmittag versandt. Sollte auch die Bestätigungs-Mail nicht angekommen sein, bitte den Spamordner (und, falls vorhanden, den Ordner „Werbung“) kontrollieren.

Kommentar-Funktion

Selbstverständlich können Artikel auch von Gästen kommentiert werden. Die Anmeldung mit einem Disqus-, Facebook-, Twitter- oder Google-Account ist zwar möglich, jedoch nicht notwendig. Leider ist die Möglichkeit des Kommentierens für Gäste im Diskussionssystem „Disqus“ etwas versteckt geraten. Um ohne Anmeldung einen Kommentar zu hinterlassen, bitte dieser Anleitung folgen.

Wir behalten uns vor, bestimmte Kommentare erst nach vorheriger Moderation freizugeben. Dies betrifft insbesondere Kommentare, die Links oder anstößige Sprache enthalten.

Der Kommentar-RSS-Feed bietet eine tolle Möglichkeit, neue Kommentare zu Artikeln auf Justillon.de im Blick zu behalten. Der Feed ist unter folgender Adresse erreichbar:
http://justillon.de/comments/feed/