Falschparken führt zur Selbstjustiz

Selbstjustiz
Foto: Polizei Aachen

Zur Aachener Polizeiwache kam ein Mann, erbost gab er dort an, sein Auto habe man beschmiert, darüber sei er sehr pikiert.

Mit Farbe sei´s besprüht, wo er doch stets bemüht, die Vorschriften zu beachten, die Menschen bisher so machten.

Kein Parkplatz war mehr frei, drum war´s ihm einerlei, nur einmal falsch zu parken, endet ja nicht gleich am Haken.

Unbekannte, die das gesehen, machten daraus ein Geschehen, sprühten Farbe auf´s Gefährt. Damit man(n) sich das auch merkt.

Bilder und Geschichte beschäftigen nun Gerichte.

(Anmerkung: Es handelte sich um Sprühkreide. Diese konnte problemlos wieder abgewischt werden.)

Quelle:
Polizei Aachen 

Schlagworte:
, , , , ,

3 Kommentare zu Falschparken führt zur Selbstjustiz


  1. Wenn das für den werten Falschparker nicht mal richtig nach hinten losgeht, da der effektive Sachschaden sind auf eine Autowäsche beläuft, die Täter unbekannt sind, und das alles nichts bleibendes is
    Also vermutlich kein Verfahren, wenn überhaupt irgendwas, der Aufwand ist dem Nutzen gegenüber zu groß einfach.
    Dagegen eine zugegeben Ordnungswiedrigkeit im Falschparken… joa…

  2. ICH hätte noch ganz andere Sachen mit dem Auto gemacht. Als LKW-Fahrer, der täglich mit Wildwestparkern zu kämpfen hat, geht mir bei sowas die Hutschnur hoch

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*