Lazio Rom überweist 2 Millionen Euro auf falsches Konto

Lazio Rom
Foto: Symbolbild

Der italienische Fußballverein Lazio Rom ist auf eine Phishing-E-Mail hereingefallen und hat zwei Millionen Euro an Betrüger überwiesen, die als Schlussrate der Ablösesumme für den Außenverteidiger Stefan de Vrij an Feyenoord Rotterdam gehen sollten.

Betrüger hatten weitreichende Informationen darüber erlangt, dass der italienische Erstligist und Europa-League-Viertelfinalist Lazio Rom noch eine ausstehende, finale Rate für den Transfer von Außenverteidiger Stefan de Vrij an Feyenoord Rotterdam tilgen musste. De Vrij wechselte nach der Weltmeisterschaft 2014 für eine Ablösesumme von insgesamt 7,7 Millionen Euro nach Rom.

So berichtet die römische Tageszeitung „Il Tempo“, dass die Täter eine E-Mail, welche den Eindruck erwecken musste, sie stamme von Feyenoord, an Lazio versandten, in der sie zur Zahlung der noch ausstehenden Rate auf ein Konto in den Niederlanden aufforderten. Mit Erfolg!

Etwas später erfuhr man schließlich in Rom, dass es weder eine E-Mail von Rotterdam gab, noch Geld auf deren Konto einging. Die Betrüger hatten das Geld mittlerweile auf ein weiteres Konto umgeleitet. Ermittlern gelang es jedoch, herauszufinden, wo das Geld gelandet ist. Die Frage, ob Lazio eine Rückerstattung der Summe bekommen hat, bleibt offen.

Stefan de Vrij absolvierte insgesamt 107 Spiele für Lazio, erzielte dabei acht Tore. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Er wird Rom verlassen und vielleicht zu Inter Mailand wechseln. Die schlechte Nachricht für Wiederholungstäter:  ablösefrei.

Fundstelle:
welt.de

Schlagworte:
, , , , , , ,

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*