Die 8 Beiträge der vergangenen Woche

---
Taschengeld

Ein 22-Jähriger aus Freiburg wollte vor seiner Freundin nicht zugeben, dass er sein Taschengeld, welches er von ihr bekommen hat, innerhalb kürzester Zeit ausgegeben hatte: Er dachte sich deshalb eine Lüge aus. Doch später plagte ihn das schlechte Gewissen, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt.

Weiter lesen...

---
Hochzeitspaar

Ein frisch vermähltes Ehepaar aus Bollington, Cheshire (Großbritannien) hat seinen Hochzeitsfotograf verklagt. Der Mann aus Manchester soll am wichtigsten Tag im Leben des Paares hauptsächlich Fotos von den Brautjungfern gemacht und den Bräutigam weitgehend ignoriert haben. Das Paar hatte dem Fotografen 550 Pfund (620 Euro) bezahlt, damit dieser sie auf ihrer Hochzeit im Juni 2015 fotografieren würde. Der Mann knipste …

Weiter lesen...

---
Schummeln an der Supermarktkasse - 208.000 Euro Geldstrafe

Das Amtsgericht München hat einen vorbestraften Kaufmann wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von insgesamt 208.000 Euro verurteilt, da er ein teureres Produkt als billigeres Obstprodukt abgewogen, eingescannt und bezahlt hatte. Der Verurteilte war am 08.12.2017 festgehalten worden, nachdem er unmittelbar zuvor zum vierten Mal binnen eines Monats in einem Supermarkt Kalbsleber im Wert von 13 bis zuletzt 47 Euro in …

Weiter lesen...

---
Spielzeug

Letzten Samstag gegen 00.45 Uhr sind Polizeibeamte in Mainz-Finthen am Sertoriusring im Einsatz. Aus einer Wohnung sind Hilferufe zu vernehmen. Eine Person kann die Wohnungstür einen Spalt weit öffnen. Hinter der Wohnungstür im Flur verkeilt, befinden sich der 58-jährige Bewohner, ein 61-jähriger Gast, eine als Ritter verkleidete Schaufensterpuppe und ein größerer, ferngesteuerter Geländewagen hoffnungslos ineinander verkeilt. Durch die Beamten wird das Knäul …

Weiter lesen...

---
Rollator

Einen Einsatz der besonderen Art bescherte eine 88-jährige Dame der Aachener Polizei am Freitagnachmittag (16.02.18, 14.52 Uhr). Ein (mehr oder weniger) falsch abgestelltes Auto in der Roermonder Straße hatte die Seniorin offenbar zur Weißglut gebracht und sie nahm ordentlich Schwung... mit ihrem Rollator.

Weiter lesen...

---
Erzieherin

Das Sozialgericht Dortmund hat entschieden, dass eine Erzieherin, die Ohrgeräusche auf Schreie eines Kindes zurückführt, keine Entschädigungsleistungen von der gesetzlichen Unfallversicherung erhält. Die Erzieherin ist in einem heilpädagogischen Kinderheim beschäftigt. Sie führt Ohrgeräusche darauf zurück, dass ihr ein Kind ins Ohr geschrien habe und erhob Anspruch auf Entschädigungsleistungen der gesetzlichen Unfallversicherung. Die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen lehnte es ab, die Kosten der …

Weiter lesen...

---
Reichsbürger

Eine Polizistin, die angab, sie gehöre dem Königreich Preußen an, wollte in einem Eilverfahren vor dem Verwaltungsgericht Göttingen gegen ihre vorläufige Suspendierung vorgehen und scheiterte, wie die "Hannoversche Allgemeine" berichtet: Wer die Existenz der Bundesrepublik leugne und die verfassungsmäßigen Strukturen infrage stelle, könne weder im Polizeivollzugsdienst noch in der Polizeiverwaltung weiter beschäftigt werden, stellte das Gericht klar (Az.: 1 B 384/17).

Weiter lesen...

---
Kloster

In Bayern hat eine Nonnenanwärterin einen Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht (VG) gewonnen. Die Frau ist neben ihrer göttlichen Tätigkeit auch Juristin und wehrte sich erfolgreich dagegen, aus einem alten Kloster ausziehen zu müssen. Die 39-Jährige ist die letzte Bewohnerin des aufgelösten Birgitten-Kloster im bayerischen Altomünster. Wegen mangelnden Brandschutzes sollte die Frau eigentlich aus dem Kloster ausziehen. Dagegen zog sie vor …

Weiter lesen...

---
---